Textversion
Schule Aktuelles ESIS Termine Klassen Fachbereiche AGs Lehrer Eltern u. Schüler Links
Startseite Schule Schulsozialarbeit Schuljahr 2018/19

Schule


Schulform Gebäude und Lage Abschlüsse Schulsozialarbeit Schulberatung Förderverein Historisches Schulforum Schulleben

Schuljahr 2018/19 Schuljahr 2017/18 Schuljahr 2016/17 Schuljahr 2015/16 Schuljahr 2014/15 Schuljahr 2013/14 Schuljahr 2012/13 Schuljahr 2011/12 Schuljahr 2010/11 Schuljahr 2009/10

Schulleitung Sekretariat Kontakt Von A-Z Sitemap Impressum Datenschutzerklärung

Schuljahr 2018/19

Soziales Kompetenztraining in Klassen 5a, 5b, Ü5

Mit den Klassenlehrerinnen der fünften Klassen sowie der Übergangsklasse Ü5 wurde vereinbart, über das Schuljahr hinweg immer wieder Einheiten zum Sozialen Kompetenztraining anzubieten. Inhaltlich soll es hier vor allem um die Bildung einer Klassengemeinschaft gehen sowie um das Erlernen von Kompetenzen zur Teamarbeit, welche in der heutigen Zeit immer mehr notwendig werden. Methodisch geschieht dies vor allem durch Spiele, welche angeleitet, durchgeführt und anschließend gemeinsam mit den Kindern reflektiert werden. Um einen Wiedererkennungseffekt zu ermöglichen ist der Aufbau der Einheiten ähnlich. So gibt es immer ein Anfangs – und Schlussritual. Ein zentraler Aspekt ist das Eingehen und das Aufnehmen aktueller Themen, welche in der jeweiligen Klasse anstehen. Hierzu finden regelmäßige Austauschgespräch mit den entsprechenden Klassenlehrern statt.

Ferienprogramm in den Herbstferien

Auf vielfachen Wunsch der Kinder hin wurde in den Herbstferien ein Kochnachmittag angeboten. Ziel war es, mit möglichst wenig Geld und möglichst gesunden sowie frischen Zutaten ein einfaches aber leckeres Menü zuzubereiten. Als Vorbereitung darauf gab es vor den Ferien ein kurzes Treffen mit den beteiligten Kindern, um die Wünsche der Kinder in Erfahrung zu bringen. Beim Kochen in den Ferien konnten die Kinder dann ihr Können unter Beweis stellen, was auch sehr gut klappte. Im Anschluss konnte dann das leckere Menü, bestehend aus Karottensalat, Allgäuer Nudelgratin und Apfelplätzchen gemeinsam verzehrt werden. Nebenher konnten alle miteinander ins Gespräch kommen und sich unter anderem über ihre Vorlieben beim Essen austauschen.

Projekt "SAM - Spaß am Mittag"

Projekt „SAM – Spaß am Mittag“ als gemeinsames Projekt mit der Rupert-Egenberger-Schule Pfuhl

Traditionell fand in der Vorweihnachtszeit das gemeinsame Projekt mit der Schulsozialarbeit der benachbarten Förderschule statt. Zu diesem Projekt meldeten sich Kinder aus den fünften Klassen der hiesigen Schule und der Förderschule an. Beim ersten Treffen wurde ein weihnachtlicher Keilrahmen gestaltet. Zuvor und danach hatten die Kinder Gelegenheit, sich bei gemeinsamen Spielen näher kennenzulernen. Abgeschlossen wurde das Projekt mit einer Rallye durch das Schulhaus der Karl-Salzmann-Mittelschule und das anschließende gemeinsame Trinken von Punsch und das Verzehren von Lebkuchen. Von den Kindern, aber auch von den Schulleitungen beider Schulen, gab es viele positive Rückmeldungen.

Vorstellung Berufspraktikant der Schulsozialarbeit

Mein Name ist Raphael Buberl und derzeit befinde ich mich in meiner Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher und absolviere mein Berufspraktikum bei der Schulsozialarbeit an der Peter-Schöllhorn-Mittelschule und der Grundschule Stadtmitte in Neu-Ulm. Weiter bin ich dieses Schuljahr auch einmal in der Woche hier an der Karl-Salzmann-Mittelschule und unterstütze Herrn Löwe.

Aktionstag "Adventswerkstatt" im Dezember

Unter anderem auf die Anfrage und den Wunsch von Kindern aus den unteren Klassen gab es im Dezember eine Adventswerkstatt, bei welcher schöne und nützliche Dinge gestaltet werden konnten. Die Kinder waren kreativ dabei und vielleicht findet sich das ein oder andere Werk ja unter dem Weihnachtsbaum…

Projekttag der Schule zum Thema "Diskriminierung"

In Vorbereitung auf die Verleihung des Siegels „Schule gegen Rassismus“ für die Karl-Salzmann-Mittelschule beteiligte sich die Schulsozialarbeit an einem Projekttag. Bei diesem wurde eine Einführung in die Wolfs – und Giraffensprache, also in die Gewaltfreie Kommunikation angeboten. Die Kinder konnten hier erste Einblicke in diese Methode, bestehend aus den 4 Schritten (Beobachtung, Gefühl, Bedürfnis und Bitte) erhalten. Im Anschluss daran überlegten sich die Kinder noch ein kurzes Theaterstück hierzu, welches dann im Rahmen der Veranstaltung zur Verleihung des Siegels aufgeführt werden soll. Damit diese Form der Kommunikation auch den Kindern in einem größeren Kreis zugänglich gemacht werden kann, soll hierzu auf Wunsch und Anfrage der Lehrer hin das Projekt „Giraffen – und Wolfssprache“ ab dem Halbjahr angeboten werden.

Druckbare Version