Textversion
Schule Aktuelles Termine Klassen Fachbereiche AGs Lehrer Eltern u. Schüler Links
Startseite Schule Schulsozialarbeit Schuljahr 2012/13

Schule


Schulform Gebäude und Lage Abschlüsse Schulsozialarbeit Schulberatung Förderverein Historisches Schulforum Schulleben

Schuljahr 2016/17 Schuljahr 2015/16 Schuljahr 2014/15 Schuljahr 2013/14 Schuljahr 2012/13 Schuljahr 2011/12 Schuljahr 2010/11 Schuljahr 2009/10

Schulleitung Sekretariat Kontakt Von A-Z Sitemap Impressum Datenschutzerklärung

Schuljahr 2012/13

Kennenlernen der Fünftklässler

Zum gegenseitigen Kennenlernen der neuen Schüler der fünften Klassen gab es in Kooperation mit den beiden Klassenlehrern, Frau Bäckers und Herr Karg, zwei gemeinsame Nachmittage, bei welchem vor allem der Spaß im Vordergrund stand. So hatten die beiden Klassen an einem Nachmittag jeweils verschiedene Teamaufgaben zu lösen. Beim letzten Treffen gab es dann eine Schnitzeljagd rund um das Schulhaus und um das Schulgelände.

Helferkette Klasse 5a Schnitzeljagd Klasse 5b

Ferienprogramme an Ostern und Pfingsten

Dieses Jahr konnte die Schulsozialarbeit in den Oster – und Pfingstferien ein kleines Programm anbieten. So ging es in den Osterferien in den Skyline Park ins Allgäu. Es war zwar etwas frisch, dafür aber ein sonniger Tag, an welchem man an den Fahrgeschäften so gut wie nicht anstehen musste. So hatten alle viel Spaß. Der Besuch im Kletterwald musste leider wegen dem durchwachsenen Wetter abgesagt werden. Dieser Tag konnte jedoch in den Pfingstferien nachgeholt werden. In luftiger Höhe und gut gesichert konnten die Kinder beweisen, dass sie sich auch in luftiger Höhe bewegen können. Die Kinder mussten sich mindestens zu dritt zusammenschließen und konnten sich so in der Höhe gegenseitig unterstützen. Auch beim Geocaching, bei dem es rund um die Wilhelmsburg in Ulm ging, hatten die Kinder viel Spaß und konnten sich an ihrem „gefundenen Schatz“ erfreuen. Geocaching ist die moderne Schatzsuche, bei dem man sich mit Hilfe eines GPS – Gerätes und den gefundenen Koordinaten den Weg zum Schatz (in diesem Fall eine Eisdiele) suchen muss. Da bei allen Angeboten leider nicht alle Kinder, welche sich angemeldet haben, mitgehen konnten, wird versucht, ein ähnliches Programm nächstes Schuljahr wieder anzubieten.

Freizeitgruppe der Schulsozialarbeit (Klassen 5&6)

Die Schulsozialarbeit bietet für die Kinder der Regelklassen 5 und 6 seit November 2012 eine Freizeitgruppe an. Geleitet wird diese durch Herrn Löwe und durch die Berufspraktikantin der Schulsozialarbeit, Frau Sabrina Kaufmann. Bei den vergangenen Treffen haben wir gelacht, uns auch mal gezofft, vor allem aber ganz viel erlebt. Wir haben viele Spiele gespielt, sei es draußen oder in der Turnhalle. Bei diesen war Teamarbeit gefragt und so konnte die Gruppe immer mehr zusammenwachsen. Zu Weihnachten haben wir einen Keilrahmen gestaltet, entweder für die Kinder selbst oder als Geschenk für eine liebe Person. Natürlich durfte auch das Backen von Plätzchen nicht fehlen. Es gelang uns vielleicht nicht immer so ganz, aber die Plätzchen waren auf jeden Fall eins: total lecker! Gemeinsam mit dem Jugendhausmittarbeiter Flo haben wir uns auf das Klettern vorbereitet und beim nächsten Mal ging es dann zusammen mit ihm in den Sparkassen Dome Neu-Ulm. Beim Klettern war es besonders wichtig, sich auf seinen Partner verlassen zu können. Jeder ist an seine persönlichen Grenzen gestoßen und alle standen unter Adrenalin. Da es einer der Wünsche der Gruppe war, haben wir auch gemeinsam gekocht. Auf dem Speiseplan standen Spaghetti mit Tomatensauce. Auch dieser Nachmittag war sehr vergnüglich und der ein oder andere entpuppte sich als kleiner Hobbykoch. Zum Abschluss sind wir zum Schlittschuhlaufen in die Eislaufanlage nach Neu-Ulm gegangen. Verletzungen gab es zum Glück nicht. Wenn wir auch manchmal hingefallen sind, so haben wir uns immer gegenseitig geholfen, wieder aufzustehen. Erst an diesem Treffen wurde allen bewusst, dass es heute das letzte Treffen unserer Gruppe war.

Kochaktion der Freizeitgruppe Freizeitgruppe beim Eislaufen

Vorstellung der Berufspraktikantin

Mein Name ist Sabrina Kaufmann und ich absolviere derzeit mein Berufspraktikum bei der Schulsozialarbeit an der Peter-Schöllhorn-Mittelschule und der Grundschule Stadtmitte in Neu-Ulm. Dieses Schuljahr bin ich einmal in der Woche - immer dienstags - hier an der Schule und unterstütze Herrn Löwe. Mit ihm zusammen leite ich dann auch immer die Freizeitgruppe für die Klassen fünf und sechs.

Gemeinsames Projekt mit dem Förderzentrum Pfuhl

In Zusammenarbeit mit der Schulsozialarbeiterin an der benachbarten Rupert-Egenberger-Schule, Frau Stocker, haben sich Kinder der beiden Schulen an insgesamt drei Nachmittagen zum Projekt „SAM“ – „Spaß am Mittag“ getroffen. Bei einem ersten Treffen konnten sich die Kinder gegenseitig kennenlernen und beim nächsten Mal gab es dann verschiedene Teamspiele. Als Abschluss des Projektes wurde gemeinsam in der Schulküche Pizza gebacken. War das lecker!

Projekt "Eltern auf Probe"

Vom 21. Juni bis zum 24. Juni 2013 ist Frau Bräunig von der Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen Ulm zu uns gekommen um mit uns das Projekt „Eltern auf Probe“ durchzuführen. Wir waren insgesamt 5 Kinder aus den Klassen 8a und 8cM, davon auch 2 Jungs. Als erstes haben wir einen Kreis gemacht in dem wir uns dann auch vorgestellt haben, später redeten wir über unsere Zukunft, wie wir uns eine Partnerschaft und auch eine Schwangerschaft vorstellen, auch über das Familienleben in verschiedenen Ländern/Kulturen haben wir geredet. Danach haben wir besprochen, wie wir mit der Babypuppe umgehen, das war dann ein kleiner Säuglingspflegekurs. Dazu hat Frau Bräunig eine Babypuppe genommen und uns daran gezeigt wie alles funktioniert: das Windeln wechseln, das Füttern, das richtige Halten, das Bäuerchen. Nach dem Säuglingskurs wurde jedem ein Baby zugelost. Danach bekamen wir einen Chip. Dieser war dazu da, dass wir uns als die Eltern von ihm ausgeben können. Wenn es Hunger und sonstiges hatte, mussten wir es am Rücken abchipen, um uns dann um es kümmern zu können. Dann hat uns Frau Bräunig Zeit gegeben, um mit dem Baby etwas zu üben. Sie hat uns für den Notfall ihre Telefonnummer gegeben, falls es Schwierigkeiten geben sollte. Das Baby wurde dann eingeschaltet und alles fing an… Tagsüber war es mit dem Baby sehr einfach, man hatte zwar wenig Freizeit, aber es ging gut. Nachts war es stressig, da man wenig Schlaf hatte. Nach dem Wochenende waren wir sehr übermüdet und gestresst, aber dennoch froh darüber, dass wir das Projekt mitgemacht haben. Am Montag haben wir uns noch einmal getroffen, um über das Wochenende zu reden, wie es für uns war. Da haben wir auch besprochen, ob wir nach dem Kurs noch Kinder kriegen wollen. Wir haben uns entschlossen, trotz dem Stress eine Familie mit Kindern zu gründen. Nach der Besprechung haben wir unsere Auswertung bekommen, wie wir allgemein im Projekt waren. Bei uns beiden fiel die Auswertung am besten aus, wir hatten 96%. Eine Urkunde hat auch jeder bekommen. Uns hat das Projekt sehr gut gefallen und wir würden es auch weiterempfehlen! Rahmina 8cM & Lili 8a

Druckbare Version